Shed- und Satteldachverglasung <small>mit 40mm Lichtpaneelen</small>

Shed- und Satteldachverglasung mit 40mm Lichtpaneelen

Wir helfen Ihnen bei der Erstellung eines Ausschreibungstextes

Wir haben Ihnen Texte vorbereitet, die Sie einfach aus der Webseite in Ihr Ausschreibungsprogramm kopieren können.

Klicken Sie dazu einfach auf das Symbol und wählen Sie Ausschreibungstext kopieren.
Je nach Verfügbarkeit finden Sie dort auch hochauflösende Grafiken in den Formaten PDF, JPG oder DWG zum Herunterladen.

Einseitige Dachverglasung 25° bis 90°
3.1.1. Einseitige Dachverglasung 25° bis 90°

Shedverglasungen sorgen für eine gleichmäßige Ausleuchtung von größeren Gebäuden ohne Blendung, wenn die Verglasung zum Norden orientiert ist. Auf der Gegenseite können im optimalen Winkel Photovoltaikelemente zur Energienutzung installiert werden. Prokulit Lichtpaneele eignen sich besonders zur Sanierung alter Drahtglasflächen. Hier sind U-Werte bis 1,0 W/m²K bei einer Paneelstärke von 40 mm zu erzielen, gleichzeitig nimmt man Gewicht vom Dach, das z.B. für weitere Isoliermaßnahmen genutzt wird, ohne die Gesamtbelastung des Daches zu erhöhen.

3.1.1.1
3.1.1.1 PDF JPG DWG

Shedverglasung mit einem Spezialfußprofil mit perfekter Entwässerung sowie seitliche und oberen Rahmenprofile in thermisch getrennt Ausführung zum wärmebrückenfreien Anschluss an die Unterkonstruktion

3.1.1.2
3.1.1.2 PDF JPG DWG

Für Verglasungshöhen über 6,00 m 641 013 mit verlängertem Schenkel verwenden.

Aluminium Fußprofil Dach 641 030, pressblank (pulverbeschichtet nach RAL. eloxiert), Klemmleisten mit Dichtlippen 643 100 zur innen- und außenseitigen Abdichtung zwischen Rahmenprofil und Lichtpaneel, fachgerecht mit nichtrostenden Schrauben je nach Untergrund an der Unterkonstruktion gem. Montagerichtlinien befestigen, Dehnungsausgleichstreifen an den Profilstößen einlegen und verkleben, Eckverbindungen und Anschlussfugen zum Baukörper dauerelastisch versiegeln.

Zweiseitige Dachverglasung 25° bis 70°
3.1.2. Zweiseitige Dachverglasung 25° bis 70°

Satteldachverglasungen mit Prokulit Lichtbauelementen entsprechen der Brandklasse B S1 d0 und können als ausschmelzbare Öffnungen bei Temperaturen < 300°C angesetzt werden. Bei Dachverglasungen empfiehlt sich immer die Wahl einer lichtstreuenden Einfärbung (opal), um eine gleichmäßigere Ausleuchtung des Gebäudeinneren zu gewährleisten. Prokulit Lichtpaneele erfüllen die höchste Hagelschlagklasse und sind unter bestimmten Zusatzbedingungen durchsturzsicher. Durch Einfassung in thermisch getrennte H-Sprossen lassen sich alle Typen von RWA Klappen integrieren.

Einseitige Dachverglasung 10° bis 25°
3.1.3. Einseitige Dachverglasung 10° bis 25°

Einseitige Dachverglasungen und Pultdachverglasungen mit Prokulit Lichtbauelementen erlauben auch geringe Dachneigungen. Die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung und CE Zertifizierung für alle 40 und 60 mm Lichtbandpaneele geben statische und planerische Sicherheit. Bei verringerten Spannweiten der Unterkonstruktion sind auch hohe Schneelasten möglich.

3.1.3.1
3.1.3.1 PDF JPG DWG

Pultdachverglasung mit einem Spezialfußprofil für geringe Dachneigungen sowie seitliche und oberen Rahmenprofile in thermisch getrennt Ausführung zum wärmebrückenfreien Anschluss an die Unterkonstruktion

3.1.3.2
3.1.3.2 PDF JPG DWG

Für Verglasungshöhen über 6,00 m Aluminium Rahmenprofil mit verlängerten Schenkeln 2 x 661 103 verwenden.

Aluminium Fußprofil Dach 2-teilig 641 030 + 661 061 + 641 080, pressblank (pulverbeschichtet nach RAL. eloxiert), innenseitige Klemmleisten mit Dichtlippen 643 100 und außenseitige EPDM Dichtung zur Abdichtung zwischen Rahmenprofil und Lichtpaneel, fachgerecht mit nichtrostenden Schrauben je nach Untergrund in/an der Unterkonstruktion befestigen gem. Montagerichtlinien, Kontaktflächen zur Unterkonstruktion mit Kompribändern belegen, Dehnungsausgleichstreifen an den Profilstößen einlegen und verkleben, Eckverbindungen und Anschlussfugen zum Baukörper dauerelastisch versiegeln.

Zweiseitige Dachverglasung 10° bis < 25°
3.1.4. Zweiseitige Dachverglasung 10° bis < 25°

Zweiseitige Dachverglasungen mit < 25° Dachneigung sind typisch für Firstlichtbänder auf Satteldachhallen. Eine Aufständerung mit seitlicher Belüftung sorgt im Bedarfsfall für eine permanente Belüftung z.B. bei Ställen.

H-Sprosse
3.1.5. H-Sprosse

Aluminium H-Profile in mehrteiliger Ausführung strukturieren die Paneelverglasung vertikal. Durch die geringere Gesamtdicke können die Anschlüsse an die Fuß- und Rahmenprofile einfach und ästhetisch befriedigend ausgeführt werden.

VA Soganker
3.1.6. VA Soganker

Soganker aus VA Stahl zur gleitenden Befestigung an der innenseitigen Sogankernut der Lichtbauelemente mit den Querpfetten der Hinterkonstruktion, nachträgliche Montage von Innen möglich

Aluminium Flachsoganker
3.1.7. Aluminium Flachsoganker

Flachsoganker aus stranggepressten Aluminiumprofilen zur gleitenden Befestigung an der innenseitigen Sogankernut der Lichtbauelemente mit den Querpfetten der Hinterkonstruktion, fortlaufende wirtschaftliche Montage von außen, deutlich erhöhte Sogwiderstandswerte in zwei Größen (F60 mit 60 mm Länge und F120 mit 120 mm Länge)

Verstärkungsrohr 34 x 34
3.1.8. Verstärkungsrohr 34 x 34

Aluminium Verstärkungsrohr, eingeschoben in eine Kammer der Lichtbauelemente, zur Aussteifung der Lichtpaneele, zur Vermeidung weiterer Querriegel und um höhere Spannweiten im Einfeldbereich zu erreichen

Konstruktion für Freiflächenüberdachungen
3.1.9. Konstruktion für Freiflächenüberdachungen

Freiflächenüberdachungen mit einer Mindestdachneigung von 5° können großflächig auf bauseitiger Querpfettenkonstruktion sprossenlos montiert werden.

Copyright © 2021 dott.gallina Srl | All rights about images and content are under dott.gallina Srl property, therefore it’s forbidden to spread them.

The informations is provided in good faith but this is not binding for the manufacturing company Dott.Gallina Srl. Contact our sales offices in order to confirm the data before purchase.